Hintergrundinformationen zum Feuerwerk

Das Prachtfeuerwerk, welches neben dem Schloss Vaduz abgeschossen wird, ist eine grandiose Show am Nachthimmel. In diesem Jahr hat das Team um Armin Lukasser wieder einige Spezialeffekte vorbereitet, welche so am Schlosshügel noch nicht zu sehen waren.

 

  • Beim professionellen Feuerwerk werden keine Raketen gezündet. Es handelt sich um sogenannte „Bomben“ in Kugel- oder Zylinderform

  • Die Durchmesser der Bomben, welche beim Staatsfeiertag verwendet werden, betragen bis zu 300 mm

  • Am Staatsfeiertag wird rund 3 t pyrotechnisches Material eingesetzt

  • Um ein Feuerwerk für die Firma Design Fireworks Int. abbrennen zu dürfen, muss jeder ausgebildete Pyrotechniker mindestens bei 100 Shows dabei gewesen sein

  • Sobald die einzelnen Rohre und Abschussgestelle fest verankert sind, werden diese mit den Effekten gefüllt. Jeder einzelne Effekt der hinterher am Himmel zu sehen ist, wird darauf folgend mit einem Zünder versehen und verkabelt

  • Verwendet werden elektrische Zünder welche dann mit den Steuergeräten des Zündsystems durch Kabel verbunden werden. In Liechtenstein werden ca. 3‘500m Kabel verlegt

  • Das Zündsystem ist jenes, welches auch bei Grossveranstaltungen wie den Olympischen Spielen in London oder der Palmeneröffnung in Dubai verwendet wurde

  • Nach zeitlicher Vereinbarung beziehungsweise auf Kommando des Auftraggebers wird das Feuerwerk per Computer gestartet      

Wie entsteht ein Feuerwerk?

Wie ein Feuerwerk entsteht.pdf

i